Willkommen beim Skiclub St.Jost Oberägeri!
02.07.2014; Sommer-Abschluss-Event Renngruppe 2014
Geschrieben von: Louis Iten   
Freitag, 04. Juli 2014 um 07:28 Uhr

 

Es regnete schon den ganzen Tag und es war weit und breit keine blaue Störung zu sehen. Jedoch konnte uns der Regen nicht abhalten, nein, es war sogar gut, dass es regnete. Wir waren nämlich zu Gast beim Jumpin in Mettmenstetten. Damit die Skier gut auf der Matte gleiteten, brauchte es Wasser. Und genau das kam wie aus Kübeln von oben. Eine stattliche Zahl von Kindern und auch ein paar „mutige“ Leiter liessen es sich nicht nehmen, und schnallten sich mitten im Sommer wieder einmal die Skier unter die Füsse. Nach der Begrüssung und Einführungen machten sich die Jumper auf der Slack-Line warm. Und schon bald bestieg man die Anlauframpe um sich oben in Position zu bringen. Es brauchte schon etwas Überwindung, um sich ab der sehr steilen Startrampe in die Tiefe zu kippen. Jedoch wagten alle den Weg nach unten und schon spritzte das Wasser von der Landung. Einige Mutige wagten schon bald, sich  mit 360 und Backflip ins Wasser zu stürzen. Später wurde die Schanze zur Wasserrutsche umgebaut. Jetzt konnten alle Kids noch auf dem Hosenboden die Rampe runter und im Gegensatz zum Füdlibob war die Landung im Wasser sicher weicher. 

 

Schon bald war der Plausch vorbei und man traf sich zum Apero und Nachtessen auf dem Raten. Der Regen hatte sich verzogen und ein traumhaftes fast wolkenloses Panorama inklusive Sonnenuntergang präsentierte sich zum Abendessen. Der Skiclub offerierte zum Schluss für alle das Dessert und so liess man diesen tollen Sommer-Abschluss-Event zu Ende gehen.

 

Wir wünschen allen schöne Sommerferien!!

 

Hier noch der Link zu zusätzlichen Fotos

Persönlichkeitsschutz bei Foto-Publikationen

 

 

 

GP Migros Arosa

 

 

GP Migros Arosa

 

 GP Migros Arosa

 

GP Migros Arosa

 

 

 
05.06.2014; Stellungname
Geschrieben von: Guido Schneider   
Donnerstag, 05. Juni 2014 um 08:05 Uhr

 

Geschätzte Skiclubfamilie!

 

Wie viele von Euch schon sicher wissen, werde ich nach 11-jähriger Tätigkeit mein Amt als Skiclubpräsident an der nächsten Generalversammlung zur Verfügung stellen. Nachdem ich nun am letzten Helferessen Jake van Messel als Kandidaten für meine Nachfolge präsentiert habe, sind nun einige "Verschwörungstheoretiker" auf den Plan getreten und reden von "Putsch" und "Sturz" meiner Person. Dies ist zwar irgendwie noch amüsant, hat mich aber dazu bewogen, hier auf unserer Homepage Folgendes richtig zu stellen und zu klären: Vor gut zwei Jahren, im Anbetracht meines bevorstehenden 10. Amtsjahres, habe ich Jake van Messel das erste Mal gefragt, ob er sich nicht als Nachfolger von mir zur Verfügung stellen möchte. Dies, weil ich immer gesagt habe; 10 Jahre Präsident sind genug. Jake hat dann aber abgesagt. Während den vergangenen 2 Jahren, in denen Jake und ich bei Skiclubanlässen zusammen gearbeitet haben, habe ich ihn auch immer wieder mal darauf angesprochen, ob er es sich nicht noch einmal überlegen würde. Vor gut 3 Wochen hat mich dann Jake gefragt, ob das "Angebot" von meiner Seite aus immer noch da sei und ich habe zugesagt. Also von "Umsturz" kann hier nicht die Rede sein. Ich habe immer gesagt, ich trete erst ab als Präsident, wenn ich unserem Skiclub einen vollständigen Vorstand hinterlassen kann. Und sollte die Generalversammlung Jake van Messel sein Vertrauen aussprechen und davon bin ich überzeugt, kann ich dies auch mit guten Gewissen tun und wir haben ein motiviertes und engagiertes Führungsteam für die Zukunft.

 

Hier noch ein paar Gedanken zur Renngruppenentwicklung: Wenn versierte und engagierte Trainer sich über Trainingsaufwand und Ausbildungsziele nicht mehr einig sind und es auch keine Aussicht auf eine Lösung gibt, kann es vorkommen, dass man sich trennt, eigene Wege geht um so seine Ziele zu erreichen. Dies ist nun in unserer Renngruppe passiert. Ich selber bedaure diese Entwicklung sehr. Doch irgendwann ist der Zeitpunkt gekommen, wo man mit einer Trennung mehr erreicht. Das bei einer Renngruppe mit über 40 Kindern die Eltern nun für sich selber entscheiden müssen wohin ihr Weg und der Weg der Kinder gehen wird, ist nachvollziehbar. Daher ist es in den vergangenen Tagen auch zu Austritten im Skiclub gekommen. Klar bin ich darüber nicht erfreut. Aber die Eltern müssen selber für sich entscheiden, was für ihre Kinder der bessere Weg ist und ich akzeptiere dies. Auf jedenfall wünsche ich Allen, welchen Weg sie auch einschlagen, in Zukunft weiterhin viel Spass und Erfolg bei unserem tollen Hobby; dem Skifahren.

 

Euer Präsident

Guido Schneider

 
22.05.2014; Sommer- / Herbsttraining 2014
Geschrieben von: Peter Baumann   
Donnerstag, 22. Mai 2014 um 17:33 Uhr

 

Der Sommer- / Herbsttraingsplan 2014 ist aufgeschaltet.

 

Hier der entsprechend Link